Ausbau der K 97 zwischen Bad Salzungen und Tiefenort

 
Projektbezeichnung: Ausbau der Kreisstraße 97
Leistungszeitraum: seit 1997 in Abschnitten
Auftraggeber: Wartburgkreis

Projektbeschreibung:
Im Zuge des streckenweisen Ausbaus der K 97 wurde im Ausbaubereich Tiefenort bis Unterrohn ein straßenbegleitender Radweg errichtet. Dadurch wurde die Fahrbahn auf eine bedarfsgerechte Breite gebracht und durch den grundhaften Ausbau der gestiegenen Verkehrsbelastung angepasst. Sowohl für Straße als auch für Radweg wurde ein grundhafter Ausbau vorgesehen. Die gesamte Straßentrasse grenzt von Süden her an das Überschwemmungsgebiet der Werra, einige Trassenteile grenzen direkt an den Fluss. Somit war zur Werraaue hin mit erheblichen tragfähigkeitsfördernden Maßnahmen zu rechnen. Mit der Querschnittserweiterung und dem Anbau des Radweges wurden daher an zwei Werrabögen massive Längsbauwerke in Form einer Spundwand und einer Bohrpfahlwand notwendig. Durch den Bau von Trägerbohlenwänden, die auf der Hangseite angeordnet wurden und das Abrutschen von Geröllen auf die Fahrbahn verhindern sollen, wurde gleichzeitig die Sicherheit der Strecke der erhöht.

Kenndaten: K 97: Ausbau zwischen der Kreis- und Kurstadt Bad Salzungen und der Gemeinde Tiefenort

auf insgesamt 4,6 km Länge

inklusive des straßenbegleitenden Radwanderwegs Werra, verschiedener Längsbrücken im Uferbereich der Werra und der Ortsumgehung Unterrohn mittels Erddamm und Durchlässen zur Hochwasserentlastung sowie der Brücke über den Salzbach
Leistungsumfang: Lph. 1-4 HOAI

Realisierung ab Lph. 5 in Abschnitten, inkl. Örtliche BÜ

LBP, spezielle artenschutzrechtliche Prüfung (saP)

Wasserspiegellagenberechnung für verschiedene HW-Zustände der Werra, Betrachtungen zum betroffenen Retentionsraum, Wasserrechtliche Verfahren inkl. Ausgleichsmaßnahmen
Blick in Richtung Unterrohn
Die fertiggestellte Spundwand mit Blickrichtung Unterrohn
Spundwand auf 60 m Länge während der Bauzeit mit Blickrichtung Tiefenort

Zurück